Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Das Meerschweinchen - Allgemeine Informationen

Meerschweinchen sind kleine gesellige Tiere, sie brauchen immer Gesellschaft! In freier Wildbahn leben sie immer in Rudeln.
Leider gibt es immer noch viele Schweinchen die ganz alleine leben, aber nur in Gesellschaft werden Sie erleben, wie vielseitig und interessant ihre Haustiere sind.
Auch ein Kaninchen ersetzt ihrem Meerschweinchen keinen Partner, diese Tiere können sich untereinander nicht verständigen. Sie würden nur eine Zweckgemeinschaft eingehen - was aber nichts mit artgerechter Tierhaltung zu tun hat.
Sie möchten doch, dass ihre kleinen Lieblinge ein glückliches und erfülltes Meerschweinchenleben führen!? - Deswegen geben Sie ihrem Meerschweinchen immer einen Meerschweinchenpartner.
Bei ausreichendem Platz können auch kleine Gruppen für viel Freude bei den Meerschweinchenliebhabern sorgen.
Hier könnt ihr lesen: Artgenossen - ein Grundrecht auch für Meerschweinchen



Bevor Meerschweinchen einziehen ...

Was muss man vor dem Kauf beachten:

Meerschweinchen werden im Durchschnitt zwischen 4-8 Jahre alt. Können Sie ihren Tieren so lange ein schönes zu Hause bieten? Wohin kommen die Kleinen, wenn Sie in den Urlaub fahren? Auch ein Meerschweinchen kann einmal erkranken, sind Sie in der Lage auch für eine ärztliche Betreuung aufzukommen?


Bei der Abholung

Ihr zukünftiges Meerschweinchen sollte mindestens vier Wochen sein, bevor es zu Ihnen zieht. Das Gewicht sollte keinesfalls unter 250 g liegen. Es sollte klare Augen haben, die nicht verklebt sind, einen sauberen Afterbereich haben (Durchfall) und es sollten sich keine wunden Stellen im Fell befinden (Parasitenbefall). Und es sollte immer überprüft werden, dass es das gewünschte Geschlecht hat.

Welche Partner sollen bei uns zu Hause einziehen?

Böckchen und Böckchen
Diese Gruppe kann sehr gut funktionieren, wenn man darauf achtet, das die Buben genügend Platz haben, um sich auch einmal aus dem Weg gehen zu können. Empfehlenswert ist auch ein großer Bube mit einem Kleineren, dann steht die Rangordnung direkt fest. Böckchen werden gern zutraulich und entgegen althergebrachten Meinungen riechen sie auch nicht mehr, als eine Mädelsgruppe. Auch größere Böckchengruppen von vier bis sechs Buben funktionieren bei ausreichend Platz sehr gut.
Wichtig ist nur, dass kein brünstiges Mädel an eine gut funtionierende Böckchengruppe kommt, denn das würde unter den Herren zu Kämpfereien führen.
Sollte einmal ein Partner sterben, geben sie ihrem vorhandenen Böckchen daheim, als neuen Partner einen jungen Buben und die Tiere werden sich schnell verstehen.

Weibchen und Weibchen
Mädelsgruppen funtionieren im Allgemeinen gut, kein Problem sind auch größere Gruppen. Allerdings können die Weibchen untereinander auch recht zickig werden. Sollte der Friede unter den Mädels immer wieder gefährdet sein, dann kann man mit einem Kastraten wieder Ruhe in die Gruppe bringen.

Weibchen und kastrierter Bock
Diese Form der Partnerhaltung ist eine ideale Haltungsform. Ein kastrierter Bock kann sehr gut mit mehreren Weibchen gehalten werden und sorgt für eine ausgeglichene Gruppe.



Wie sollen meine Meerschweinchen wohnen?

Planen Sie sich zwei Meerschweinchen zu kaufen, sollte der Käfig 1,20 m x 0,60 m sein. Auch wenn dieser für die Kleinen anfangs etwas groß wirkt, die Schweinchen wachsen doch recht schnell heran und so sollte diese Größe auch das Minimum bilden.
Sie können sich aber auch gern selber kreativ an den Bau eines Geheges machen, dabei sollte man pro Tier mit etwa 0,5 qm Fläche rechnen. So ein Eigenbau kann sehr schön aussehen. Wichtig ist, den Holzboden vor der Benutzung mit Teichfolie oder Linoleum auszulegen, damit keine Pipi ins Holz ziehen kann und der Boden problemlos gereinigt werden kann.
Möchten Sie später Ihren Käfig oder Eigenbau erweitern, ist dies durch den Einbau einer zweiten Etage leicht möglich. Gern gebe ich Ihnen dazu leicht umsetzbare Anregungen.
Zur Einrichtung des Käfigs:
Für jedes Tier sollte ein Häuschen zur Verfügung stehen, idealerweise hat jedes zwei Ausgänge. Aber auch andere Unterschlüpfe sind gut geeigent, wie Tonröhren, Unterstände oder Weidenbrücken. Sie dienen auch der Abwechslung beim Spiel ihrer kleinen Schützlinge. Zweige von Obstbäumen, Haselnusssträucher oder Birke können gern angeknabbert werden und bieten Spielspaß.
Wichtig ist eine Heuraufe und eine Trinkflasche/Wassernapf. Wasser und Heu muss den Tieren immer zur Verfügung stehen. Desweiteren sollte auch ein Futternapf nicht fehlen.