Was fressen Meerschweinchen

Meerschweinchen fressen für ihr Leben gern :.)





Was fressen meine Meerschweinchen?

Meerschweinchen sind reine Pflanzenfresser.
Ein rohfaserrreiches Futterangebot sollte daher den Tieren angeboten werden. Falsche Fütterungen ziehen schnell Magendarmerkrankungen einher.

HEU ist das Grundnahrungsmittel Nummer Eins. Es beeinhalten sehr viel Rohfaser, ist deshalb sehr wichtig für die Verdauung und für den Abrieb der Zähne. Es sollte rund um die Uhr dem Meerschweinchen zur Verfügung stehen. Achten Sie bei dem Heu auf eine gute Qualität.

FRISCHFUTTER ist auch ein wichtiger Bestandteil der Fütterung. Das Frischfutter als wichtiger Vitamin C Spender sollte immer in einwandfreien Zustand sein. Geben Sie bitte nichts Verdorbenes, die Tiee reagieren sehr empfindlich darauf.
Hier möchte ich aufführen, was ich meinen Schweinchen füttere:
- Gurke
-Tomate
- Paprika
- Äpfel
- Möhren
- Eisberg- oder Endiviensalat
- kleine Kohlrabistückchen, Brokolistückchen
- Sellerie
- Banane
- Chicoree
- Fenchel
- Melonenstückchen
- Kohlrabiblätter
- Orange
- Kiwi
- Aubergine
- Zuchini
- als Leckerei mal eine Weintraube
- einige meiner Meeris lieben auch mal ein frisches Pfefferminzblatt oder Basilikum

im Sommer: am liebsten Gras und nochmals Gras (aber bitte nicht von dort, wo die Hunde regelmäßig hinpieseln), Löwenzahn, Gänseblümchen, Spitz- und Breitwegerich
Beim Graspflücken bitte darauf achten, dass kein Hahnfuß (Butterblumen) versehentlich dazwischengerät, dieses ist für die Schweinchen giftig.

Die Frischfuttermenge sollte so über den Daumen gerechnet etwa 10 Prozent des Körpergewichts betragen.

Trockenfutter:
Wenn Sie ihrem Tier zusätzliches Trockenfutter anbieten möchten, nehmen Sie bitte nur Trockenfutter für Meerschweinchen mit Vitamin C-Zusatz. Außerdem sollte das Futter möglichst keine Getreidekörner enthalten.
Geben Sie bis zu einem Esslöffel pro Tag und Meerschweinchen in den Futternapf.

Was sollten sie ihren Tieren nicht geben?
- kein Steinobst, wie Kirschen, Pflaumen, Pfirsische
- keine Birne, sie führen schnell zu Blähungen
- keine Kohlsorten, denn Blähungen sind lebensbedrohlich
- kein Obst und Gemüse, was verdorben ist

Was ist bei der Fütterung noch zu beachten?
- täglich frisches Wasser zur Verfügung stellen
- sollten sie neues Futter anbieten wollen, was Ihre Tiere noch nicht kennen, ganz langsam in kleinen Mengen damit beginnen. Plötzliche Futterumstellungen sind zu vermeiden.
- Im Frühjahr das erste Gras ist unbedingt sehr vorsichtig und langsam an die Tiere heranzuführen. Bitte erst nur mit einigen wenigen Halmen anfangen und dann die Grasmenge ganz langsam steigern. Erst wenn die Tiere sich gut daran gewöhnt haben, auf Grasfütterung umsteigen.